2019... Franz-Josef ist 70, frisch verwitwet und macht das erste Mal alleine Urlaub. Er fährt nach Avignon. Er kann kein Wort Französisch und war als Schüler immer „Sprachunbegabt“. Im Urlaub lernt er Marlies kennen, 68 Jahre, bildschön und spricht kein Wort Deutsch. Beide verlieben sich, fühlen sich wieder wie Teenager... Franz-Josef zieht nach Frankreich und spricht ein Jahr später fast fließend französisch.

2020... das Reisen wird plötzlich schwierig. Seine Familie kann Franz-Josef nicht mehr einfach so besuchen. Sein Enkel sagt „Opa, kauf dir endlich ein Smartphone! Man kann mit einem Handy viel mehr als Telefonieren.“ Also wird das alte Nokia gegen ein brandneues Handy ausgewechselt und Franz-Josef betritt das erste Mal in seinem Leben einen APP-Store. WhatsApp wird runter geladen und im Familienchat erfährt er nun täglich den Neuesten Tratsch und Klatsch. Morgens um 9h ruft immer mal wieder sein Enkel im Videochat an, denn ihm sei langweilig. Mit Opa zu quatschen sei „besser als Homeschooling“. Franz-Josef sagt: „Komm, log dich jetzt mal im Schulserver ein. Und wenn du fertig bist mit deinen Aufgaben für heute, spielen wir zur Belohnung eine Runde Fortnite. Ich habe mir grade eine PlayStation gekauft!“

Lernen ist keine Frage des Alters! Lernen ist eine Frage der Begeisterungsfähigkeit. Kannst du dich für etwas begeistern, kannst du in jedem Alter noch Fremdsprachen lernen, mit dem Klavier spielen anfangen, programmieren lernen, einen Wohnwagen selbst restaurieren... In jedem von uns brennt ein Feuer, manchmal ist es nur eine winzige Flamme... aber bekommt sie Nahrung, entfacht sie manchmal Wunder.

Ps: Und die besten Lehrer unterrichten nicht die spannendsten Fächer. Die besten Lehrer unterrichten ein Fach, das sie lieben und schaffen es, andere dafür zu begeistern.

98 Ansichten0 Kommentare

Kennst du das? Du bist total vertieft in eine Tätigkeit, du bist hoch fokussiert und alles geht fast wie von selbst. Du bist glücklich, fast wie in einem Rausch und gehst völlig auf in dem, was du grade tust. Irgendwann erinnert dich vielleicht dein knurrender Magen daran, dass du eine Pause einlegen solltest. Du schaust auf die Uhr und bemerkst... du hast die Zeit komplett vergessen.

Falls du diesen Zustand kennst, dann kennst du den FLOW. Grade im Job ist dieser Faktor, neben einer angemessenen Bezahlung und einem guten Arbeitsklima ein wichtiger Baustein für ein erfüllendes Berufsleben. Nur wie kommt man in den Flow?

✅ setze dich mit deinen Fähigkeiten und Stärken auseinander, mache dir klar, was du kannst und vor allem, was du brauchst, um in einem Job langfristig zufrieden zu sein.

✅ prüfe, wie Herausfordernd die Tätigkeit eigentlich ist, die du so tust. Bist du häufig überfordert? Oder unterfordert? Wann bist du gestresst, wann bist du gelangweilt? Prüfe auch, ob und welche Stellschrauben sich in deinem (Arbeits)-Alltag drehen lassen.

✅ schaffe neue Anreize, trainiere dich mental wie körperlich, bilde dich weiter, lerne bewusst dazu... suche dir Hobbies, die genau das bieten.

✅ Überarbeite deine Bewerbungsunterlagen, suche dir interessante Stellenanzeigen heraus und bewirbt dich. Stelle dich der Herausforderung eines Vorstellungsgesprächs, auch wenn du deinen alten Job vielleicht garnicht aufgeben möchtest. Teste deinen Marktwert!

✅ suche offen das Gespräch mit deinen Vorgesetzten und sprich aus, was du brauchst um bestmögliche Arbeit leisten zu können. Mach deutlich, dass du in deinem Job aufgehen möchtest und berichte von deinen Stärken und Interessen.

‼️ Sind die Herausforderungen zu groß und übersteigen immer wieder das, was du persönlich leisten kannst, dann bist du Überfordert und auf lange Sicht droht ein BURNOUT. Das kann dir beim Laufen passieren (bekannt als Übertraining: Verletzungsgefahr steigt, keine Lust mehr auf den Sport, Leistungsrückgang trotz hohem Trainingsumfang, ständige Müdigkeit, schlechte Laune) im Beruf und sogar als Mama oder Papa (Eltern-Burnout) Ständige Überforderung macht krank, körperlich wie psychisch. Besonders schlimm ist es, wenn selbst die kleinste Herausforderung für dich nicht schaffbar ist, weil du einfach in einer Tätigkeit steckst, die deinen Fähigkeiten und Talenten so absolut nicht entspricht.

‼️ Bist du unterfordert, weil die Herausforderungen unverändert bleiben, du gefangen bist in Routinen und Pflichten und du garnicht zeigen kannst, was in dir steckt, macht das übrigens genau so krank. Es droht ein BOREOUT, der ähnlich wie der Burnout mit Depressionen, Schlafproblemen, körperlichen Symptomen wie Schwindel oder Schmerzen, Tinitus und Infektionsanfälligkeit daher kommen kann. Grade im Beruf wird eine solche Belastung ausgehalten, aus Angst vor Kündigung und der ungewissen Situation auf dem Arbeitsmarkt. Häufig wird aber innerlich gekündigt. Man hat sich aufgegeben.

‼️ Im Flow zu sein bedeutet, dass die Herausforderungen einer Situation grade genau zu deinen Fähigkeiten passt. Du wirst gefordert aber nicht überfordert. Du erlebst Erfolge und Stolz. Dein Körper schüttet Glückshormone aus. Beim Laufen wird dieser Zustand übrigens Runners High gennant. Und im Laufe der Zeit, immer wenn du dazu lernst und deine Fähigkeiten steigen, dann nehmen auch die Herausforderungen deiner Tätigkeit langsam zu. Es gibt Phasen von Erholung aber keiner längere Langeweile. So gehst du auf, in dem was du tust, bist erfolgreich und hast Spaß dabei.

⁉️ Wann warst du zuletzt im Flow?

68 Ansichten0 Kommentare

“Learn to clap on others victory,

your time will come!”

✅ Freue dich über die Erfolge deiner Mitmenschen, lerne zu gönnen, zu loben, Applaus zu spenden. Neid ist menschlich und doch steckt in jedem neidvollen Erleben auch ein Kompliment. Verschenke Komplimente und freue dich für dein Gegenüber. Es ist so schön, zu sehen, dass Menschen Gutes widerfährt. Deine Zeit wird kommen.

✅ Manchmal funktioniert ein Plan nicht wie gewünscht. Dann braucht es aufbauende Worte. Streiche Sätze, wie “Ich habe es dir ja gesagt” aus deinem Wortschatz. Ersetze diese Sätze durch lobende und mutmachende Alternativen. “Ich finde es toll, dass du dir dieses Projekt zugetraut hast. Es kann nicht immer alles funktionieren aber du kannst stolz auf dich sein, es versucht zu haben.”

✅ Kämpfe für deine eigenen Erfolge, aber kämpfe nicht gegen andere, die den selben Traum wie du träumen. “Es kann nur einen Geben” ist nur bei den Highlandern ein gutes Motto. Verfolgst du also ähnliche Ziele wie jemand anderes, dann tut euch doch zusammen und spielt euch die Bälle zu. Es geht auch ohne Konkurrenz und aggressiven Wettstreit.

✅ Klopft der Erfolge endlich auch an deine Tür, dann feiere dich, sei stolz auf dich, belohne dich. Und dann denke an all die Menschen, die dir diese Erfolge ermöglicht haben. Wer hat dir den Rücken frei gehalten? Wer hat dich aufgebaut? Wer war immer mit Rat und Tat zur Stelle? Verschenke etwas von deinem Glück, dann wird es doppelt zu dir zurück kommen. Davon bin ich überzeugt 🙏

31 Ansichten0 Kommentare
1
2